Weltbester Holzofen Pizzateig al vicino Flori

Warum wir so begeistert sind von diesem Teig?

Die Geschichte um den Weltbesten 😉 Holzofen Pizzateig ist etwas länger. Wir beschäftigen uns schon eine Weile ein wenig mit Teigen und dadurch natürlich auch mit Pizzateig. Unsere Ergebnisse waren auch bisher immer ganz gut, aber an diesem speziellen durch den Corona-Virus geprägten Weihnachtsfest gab es für uns eine grosse Neuerung, dank der wir gut durch diese dunklen, kalten Tage gekommen sind.

Wir haben von unserer Familie einen sehr schönen Pizza-Holzofen zu Weihnachten geschenkt bekommen. Mit Skepsis beäugt, waren wir erst mal unsicher, ob so ein kleiner moderner Ofen wirklich etwas leisten kann. Doch die Erstbefeuerung war erstaunlich, der kleine Ofen bringt eine permanente Hitze von rund 400 C° und mehr… Schon nach 60 Sekunden kam unsere erste Pizza knusprig und dampfend aus dem Ofen. Wir wollen und machen hier keine Werbung für diesen Ofen – doch wir wollen Euch mitteilen um welchen es sich handelt. Es handelt sich um einen Ooni Karu Pizzaofen. Anbei eine Abbildung. Was ein schönes Design und welch gute Verarbeitung:

Wir freuen uns mit und für die Entwickler, die mal sehr klein per Crowdfunding angefangen haben, so ein tolles Produkt auf den Markt gebracht zu haben. Ich glaube wir haben fast noch nie ein Produkt gekauft, das noch viel besser ist als es verspricht. Wir können Euch den Ofen wärmstens empfehlen (nochmal: wir werden für diesen Artikel nicht bezahlt). Wir belassen es nun bei diesem Lob und verweisen an dieser Stelle noch an die Ooni Mädels und Jungs:

* keine Werbung oder sog. affiliation-Links wir finden das Teil einfach so gut.

Nun bringt einem ein Ofen rein gar nichts ohne den richtigen Teig! Jetzt kommt unser Nachbar Flori ins Spiel, der den selben Ofen besitzt und schon im Herbst damit begonnen hat in mühevoller Kleinarbeit aus verschiedenen Teig-Rezepten seinen weltbesten Pizza-Teig zu komponieren. Und wir können sagen: er ist wirklich der beste den wir je zwischen unseren Händen hatten.

Warum ist er der weltbeste Pizza-Teig?
Er ist absolut sicher, man kann kaum Fehler machen wenn man sich an unsere Parameter hält
Er beruht auf Kaltfermentation und ist sehr verträglich
Das Ergebnis ist einfach brutal gut, aussen knusprig, innen weich und fluffig und er duftet wie frisches Heu!
Er garantiert bessere Ergebnisse als beim echten Italiener, der mit einem großen Holzofen arbeitet. Das können wir Euch wirklich fast schon garantieren

Wer mehr lesen will zur Fermentation und Teigen kann sich gerne hier weiter einlesen:

* keine Werbung oder sog. affiliation-Links

Nun endlich zum Rezept:

Die Zutaten in genauer Menge zu bestimmen ist leider nicht ganz einfach. Ihr könnt Euch unten eine Excel-Tabelle herunterladen und dort die Menge an Pizzen, die Ihr backen wollt, definieren. Nun geht es los. Ab ins Rezept.

Wir arbeiten mit einem Vorteig, der mindestens 24 Std. bis max 3 Tage arbeiten muss bevor es losgehen kann. Wer Abkürzungen gehen will kann das tun und die Hefe anfüttern, dazu muss man sich aber sehr gut auskennen.

Als erstes erstellen wir einen Vorteig:
Vermengt den Anteil Hefe mit dem Anteil Wasser (handwarm) vorsichtig in einer Schüssel mit der Hand oder einem Schneebesen.
Fügt nun Schritt für Schritt den aus der Excel Tabelle vorgegebenen Mehlanteil für den Vorteig langsam dem Wasser-Hefegemisch bei.
Am besten mit der Hand. Immer etwas Mehl zugeben bis eine homogene Masse entsteht, die ziemlich ähnlich der Konsistenz eines Pfannkuchenteigs entspricht. Wir arbeiten mit einem 50:50 % Anteil Wasser zu Mehl. Die Konsistenz darf also flüssig sein.
Wichtiger Hinweis: Nutzt nur Italienisches Typ 00 Mehl! Ohne dieses Mehl wird es nicht funktionieren.
Nun lasst Ihr den Teig für 1 Std. in einer Schüssel (am besten mit Deckel) gehen. Die Hefe aktiviert nun den Fermentations-Prozess.
Nach einer Stunde sind die Milchsäure-Bakterien bereit die Arbeit zu übernehmen. Stellt die Schüssel nun für mindesten 24 Std. kalt. Bei maximal 5 C°. Es darf auch mal kurzzeitig wärmer oder kälter werden, das ist kein Problem und die Fermentation keine Präzisionsarbeit. Ihr könnt das ganze auch 3 Tage lang machen, der Teig wird noch verträglicher, Geschmack verändert sich nicht.
Zur Info: Die Hefe arbeitet ab 5 C° nicht mehr, aber die Milchsäure-Bakterien arbeiten weiter. Ihr seht kleine Bläschen an der Oberfläche des Teiges. Wichtig: der Teig darf nicht austrocken. Bedeckt die Schüssel also immer mit einer Folie oder einem Deckel.
So sollte der Vorteig ca. aussehen wenn man Ihn auf das Mehlbett stürzt.
Weiter geht’s nach 24 Stunden mit der Herstellung des Teiges
Endlich kann es losgehen. Messt den Mehl-Anteil aus der Tabelle ab und verteilt das Mehl auf einer Küchenplatte oder in einer Teigbox. Mischt den Anteil des Salzes unter.
Nun kommt der Vorteig ins Spiel. Schüttet Ihn nun, vielleicht mit Hilfe einer Spachtel, in die Mitte Eures Mehlbetts. Der Vorteig wird eine schnürchenartige Konsistenz haben.
Knetet das Mehl von aussen nach innen in den Vorteig, und knetet mit aller Kraft für gute 20 Minuten alles durch.
Macht es mit der Hand, die Wärme ist wichtig und aktiviert die Hefe nun ein zweites Mal. Ja, es ist anstrengend! Ja, der Teig muss so kleben, wir arbeiten nun mit 60% Mehl und 40% Wasser!
Lasst den Teig bei Zimmertemperatur nun für 20 Minuten gehen. In einer Schüssel mit etwas Mehl, denn denkt dran wie sehr der Teig klebt!
Formt nun den Teig zu einer länglichen „Rolle“ und stecht die einzelnen Teiglinge mit einem scharfen Messer ab. Ca. 200 – 250g pro Teigling, je nachdem wie gross Ihr die Pizza machen möchtet. Form sie nun rund indem Ihr sie mehrmals von aussen nach innen stülpt. Techniken dazu findet Ihr viele bei Youtube.
Nun müssen die Teiglinge nochmal für 2 Std. in Ruhe gehen. Sie werden sich um ca. um 1/3 vergrößern. Am besten in einer Teigbox oder einem Backblech, das Ihr vorher gut eingemehlt habt. Wichtig: abdecken und vielleicht etwas Öl auf die Teiglinge geben, sie dürfen nicht austrocknen.
Nun kann es losgehen. Legt einen Teigling auf eine etwas bemehlte Platte und zupft ihn von innen nach aussen größer bis er hauchdünn ist.
Wichtig: Drückt von innen nach aussen die Luft aus dem Teig, sonst bildet sich im Ofen eine riesen Blase. Nur den Rand lasst Ihr unberührt, so geht er im Ofen schön auf.
TIP: Mit etwas Semola auf der Schippe geht die Pizza gut drauf ; )
Mehl in den Vorteig kneten.
20 Minuten kräftig kneten.

Das wars! Wir wünschen Euch allerbesten Erfolg und hoffen auf gutes Gelingen! Und noch mal Dank dem besten Nachbarn Flori den man so Teigmässig haben kann ; )

Von innen nach aussen dünner ziehen.
Mit Hilfe von Semola auf die Schippe.
Buon… ; )
Hier nun hier die Excel-Tabelle mit Hilfe derer Ihr die Zutaten für Eure Wunschmenge errechnen könnt:

Wenn Ihr beim berechnen der Zutaten Hilfe braucht, dann könnt ihr euch hier eine Excel-Tabelle herunterladen. Ihr könnt euch so die Zutaten für Eure Wunschmenge errechnen.

Unterstützen

Wir machen keine Werbung. Wenn Du uns deshalb unterstützen möchtest, ist dies hier möglich: ♥ Spenden

Ein paar Bilder zur Motivation:

Schreibe einen Kommentar